Reimsbacher Billardjubiläum ein voller Erfolg

Samstag, 27. August, 2016

Am Wochenende des fünften und sechsten Augusts feierte der Poolbillard Club „Rote Löwen“ Reimsbach e.V. sein dreißigjähries Bestehen.

Los ging es am Freitag in Form eines Kommersabends unter der musikalischen Begleitung von Nero Faust. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden, Martin Krämer, gratulierten zunächst die politischen Vertreter dem Verein zum Jubiläum. Daniel Minas, der erste Beigeordnete der Gemeinde, lobte das große Engagement bei der von der Gemeinde unterstützten Renovierung des Clubheims. Der Ortsvorsteher, Jürgen Dörholt, freute sich, dass der Verein mit seiner Randsportart Billard nun schon seit so langer Zeit das Dorfbild mitprägt.

Anschließend ehrte der Vorsitzende einige Mitglieder für ihre herausragende Ehrenamtsarbeit. Und dann konnte endlich zusammen mit den Vereinsmitgliedern und eingeladenen Gäste der umliegenden Vereine in „Uus Haus“ in Reimsbach gefeiert werden – bis weit nach drei Uhr nachts.

Umso härter war es für die Mitglieder am nächsten Morgen das große 9-Ball-Jubiläumsturnier vorzubereiten. Dennoch wurde dieses ein voller Erfolg und hatte gleich mehrere Besonderheiten zu bieten. Zum einen konnte mit ausgeschriebenen 1000€ Preisgeld das wohl stärkste Teilnehmerfeld in der Turniergeschichte des Vereins angelockt werden. Vorjahressieger Patrick Antz war wieder mit von der Partie und hatte mit dem Mannschaftseuropameister Sebastian Staab vom PBC Joker Altstadt, dem frisch gekührten U-17-Mannschaftseuropameister Leon Kohl vom PBC Joker Altstadt und dem Zweitligisten Thomas Schlegemilch, der letztes Jahr Platz 2 der German Tour Rangliste erreichte, eine mehr als große Konkurrenz.

Zu groß für Patrick Antz, dessen bis dahin souveräne Siegesserie im Viertelfinale von Sebastian Staab gestoppt wurde. Einen weiteren Erfolg für den Verein selbst konnte der Reimsbacher Boris Görgen verbuchen. Angespornt durch die Liveübertragung von Sportdeutschland.tv spielte er sich bis zum Halbfinale gegen Sebastian Staab. Doch auch er musste sich der Spielklasse des Altstädters geschlagen geben. Er teilte sich damit den dritten Platz mit dem Zweitligisten Christopher Ahrens vom PBC Joker Altstadt.

Das Finale war fest in Altstädter Hand. Der erst fünfzehnjährige Leon Kohl, der sich bis dahin relativ gefahrlos und damit beachtlich durch das Turnier gespielt hatte, wollte nun seinen Vereinskollegen schlagen, um sich den ersten Platz zu sichern. In einem hochklassigen und wirklich fernsehreifen Match setzte sich schließlich dann doch der erfahrenere Spieler durch. Wir gratulieren Sebastian Staab recht herzlich zum Turniersieg! Den Namen Leon Kohl sollte man sich auf jeden Fall für die Zukunft merken.

An dieser Steller möchte sich der Verein noch einmal für die zahlreichen Unterstützer und Sponsoren bedanken. Außerdem großer Dank an das Team des Touch-Magazins für die Realisierung des Livestreams.

Mit dem Turnier ist das Jahr für den Verein aber noch lange nicht zu Ende. Am Dienstag, den 09. August fand im Clubheim eine Ferienfreizeit für Schülerinnen und Schüler statt. Ab Oktober bereichert der Verein das Kursangebot der Volkshochschule Merzig. Darüber hinaus sind interessierte Zuschauer und Mitspieler zu den Trainingszeiten dienstags, mittwochs und donnerstags ab achtzehn Uhr und zu den Ligaspielen immer willkommen.

Gewinner Sebastian Staab und die Turnierleitung bei der Siegerehrung

Gewinner Sebastian Staab und die Turnierleitung bei der Siegerehrung